UNSERE LEISTUNGSMODULE – 
KAUFMÄNNISCHES CONTROLLING

 

Definition

Das KREX-Modul „Kaufmännisches Controlling“ umfasst die strukturierte Darstellung, Analyse und Bewertung des Bereiches Finanzbuchhaltung. Es dient als Grundlage für eine nachhaltige Steuerung und wirtschaftliche Entwicklung des Krankenhausbetriebes. 

 

Ziel

Übergeordnetes Ziel des regelmäßigen kaufmännischen Controllings ist es, frühzeitig wirtschaftliche und leistungsspezifische Entwicklungen zu erkennen und entsprechende (Gegen-) Maßnahmen einleiten zu können. Mit den zur Verfügung gestellten Instrumenten soll es der Geschäftsführung der KREX-Partnerschaftsklinik diesbezüglich ermöglicht werden, einen möglichst komprimierten, aber aussagekräftigen Überblick der betriebswirtschaftlichen Entwicklung zu erhalten.

 

Inhalt

In einem ersten Schritt wird die in der KREX-Partnerschaftsklinik vorhandene Finanzbuchhaltungsinfrastruktur sowie das darauf aufbauende und angewendete kaufmännische Controlling und Berichtswesen gesichtet. Die diesbezüglich zugrundeliegenden Daten und Informationen werden dann im Rahmen der Entwicklung des standardisierten KREX-Berichtswesens hinzugezogen. Ziel ist es dabei, trotz des angestrebten KREX-Mindeststandards, die individuellen Anforderungen des Hauses herauszuarbeiten und entsprechend bei der Etablierung des Berichtswesens zu berücksichtigen. Der KREX-Standard umfasst die Darstellung folgender Parameter auf Basis der Summen- und Saldenlisten der Einzelmonate:

 

  • Vorjahreszahlen
  • Planzahlen (aus der Wirtschaftsplanung des Hauses)
  • Ist-Zahlen

 

Die Gegenüberstellung der Vorjahres-, Plan- und Ist-Zahlen gewährleistet einen laufenden Abgleich und ermöglicht ein frühzeitiges Erkennen ungeplanter Entwicklungen. Hintergrund hierfür sind z. B. etwaige Schwankungen bei den Erlösen oder unterschiedliche Kostenverteilungen zwischen den einzelnen Monaten, die sich unmittelbar auf die Entwicklung der Liquidität zwischen den Monaten auswirken und daher im Rahmen der Monatsberichte zu prüfen sind. 

 

Das kaufmännische Berichtswesen bildet den aktuellen Berichtsmonat, eine kumulierte Zusammenfassung aller im Geschäftsjahr abgelaufenen Monate sowie eine Hochrechnung zahlenbasiert ab. Die Hochrechnung, als vorausschauende Darstellung, geht über die rein retrospektive Betrachtungsweise hinaus und gibt zukunftsorientiert Hinweise auf Handlungsfelder und notwendige Interventionen.

 

Der Aufbau der einzelnen Bestandteile des Berichtswesens erfolgt auf der Grundlage der Verordnung über die Rechnungs- und Buchführungspflichten von Krankenhäusern (KHBV), insbesondere den darin vorgegebenen Gliederungen der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung sowie den darauf aufbauenden Kontenrahmen.

 

Auf Grundlage des KREX-Mindeststandard-Berichtes werden anschließend die Einzelheiten der Struktur der Monatsberichte zwischen KREX und der Geschäftsführung der KREX-Partnerschaftsklinik gemeinsam abgestimmt. Wesentlicher Kernbestandteil ist dabei die bedarfsgerechte Strukturierung des Berichtswesens, die sich auch an den individuellen Fragestellungen der KREX-Partnerschaftsklinik orientiert. 

 

In einem festen Rhythmus wird der definierte KREX-Monatsbericht in wahlweise monatlichen oder quartalsweisen Vor-Ort-Terminen zwischen KREX und der Geschäftsführung des Hauses besprochen und diskutiert. In den Gesprächen werden Handlungsmaßnahmen zur Beseitigung erkannter Schwächen bestimmt, die dann im Rahmen der Folgeberichte wieder aufgegriffen und überprüft werden. KREX hält die Maßnahmen nach und unterstützt bei Bedarf bei der Umsetzung.

 

Zudem erstellt KREX je nach Wunsch und Bedarf der Partnerschaftsklinik einen kaufmännischen Bericht für den Aufsichtsrat, der je nach Tagungsturnus erstellt und zur Verfügung gestellt wird. Der Aufsichtsratsbericht ist eine komprimierte Version des kaufmännischen KREX-Monatsberichtes und enthält Kommentierungen, die jeweils zwischen KREX und der Geschäftsführung der Partnerschaftsklinik abgestimmt werden.

IHRE ANSPRECHPARTNERIN


Dana Marke
Leiterin Finanzen und Controlling
Tel.: 02241 127 397 85
Fax: 02241 127 165 1 
E-Mail: d.marke@krex-kliniken.de

 

Download Visitenkarte (.vcf)